Objekt Riese - ein Überblick über Anlagen und Arbeitslager

Riese ist der Code-Name für ein gigantisches Bauvorhaben der Nationalsozialisten im Eulengebirge zwischen 1943-45. Es besteht aus 7 Anlagen mit Stollensystemen, die teilweise in die Berge getrieben wurden. Keine Anlage wurde je fertiggestellt, alle haben einen unterschiedlichen Stand der Fertigstellung.
Für die Bauarbeiten wurden Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene sowie Häftlinge des KZ Gross-Rosen eingesetzt. Viel von ihnen verloren aufgrund von Krankheit, Unterernährung oder Misshandlung ihr Leben.

 












Karte der Anlagen und Lager

Die Nummerierung enspricht der unten stehenden Tabellen.

 

 

übersicht zu den einzelnen Anlagen

 

  Anlage Stollen Länge Fläche Volumen Anmerkungen
A Dorfbach 3 500 m 2500 m 2 14.000 m 3 touristisch erschlossen, Halle, Fahrstuhl, rätselhafter Schacht nach unten
B Wolfsberg 4 3000 m 8700 m 2 31.000 m 3 Eingangsverteidigungen, viele oberirdische Bauten in der Umgebung, versteinerter Zement
C Oberdorf/Mittelberg
bei Jauernig
(Jugowice Gorne)
ca. 7 500 m 1500 m 2 3500 m 3 teilweise verbrochen, Sperrsprengungen, gasdichte Stahltüren, relativ unzugänglich
D Ramenberg 3 700 m 800 m 2 4000 m 3 Sperrsprengungen
E Falkenberg 2 (4) 750 m 2100 m 2 6000 m 3 vorbereitete Wachräume, viele Sperrsprengungen, 2 Stollen seit Ende der 40- er Jahre nicht mehr zugänglich
F Säuferhöhen/
Säuferwasser
3 1700 m 6200 m 2 26.000 m 3 zweitgrößte, fast fertiggestellte Anlage, Eingangsverteidigungen, Uskok (Sprung), Sperrsprengungen, viele oberirdische Bauten (Kraftwerk, Kasino), Luftschacht, viele Rätsel, ist touristisch erschlossen
G Schloss Fürstenstein          

(Quelle: http://openmapweb.org/UPl/Rieseob.htm)

 

 

Liste der Lager für Projekt Riese

 

Lager von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern
  Deutsche Bezeichnung Name der
Orte in polnisch
Koordinaten Betrieb von bis
I Gemeinschaftslager Wüstewaltersdorf Walim 50°41′50″N 16°26′41″E Nov. 1943 – Mai 1945
II

Gemeinschaftslager

Dörnhau

Kolce 50°40′7″N 16°23′36″E Nov. 1943 – Mai 1945
III Gemeinschaftslager Wüstegiersdorf Głuszyca 50°41′5″N 16°22′21″E Nov. 1943 – Mai 1945
IV Gemeinschaftslager Oberwüstegiersdorf Głuszyca Górna 50°40′27″N 16°22′44″E Nov. 1943 – Mai 1945
V

Gemeinschaftslager

Tannhausen

Jedlinka 50°41′55″N 16°21′56″E Mai 1944 – Mai 1945

(Quelle: en.wikipedia.org)

 

 

Aussenlager für das Projekt Riese

 

  Deutsche Bezeichnung der Aussenlager (AL) Name der Orte in polnisch Koordinaten Betrieb von bis
1 AL Dörnhau Kolce 50°40′7″N 16°23′36″E Juni 1944 – Mai 1945
2 AL Erlenbusch Olszyniec 50°43′32″N 16°22′57″E Mai 1944 – Mai 1945
3 AL Falkenberg Sokolec 50°38′39″N 16°28′16″E Apr. 1944 – Feb. 1945
4 AL Fürstenstein Książ 50°50′15″N 16°18′5″E Mai 1944 – Feb. 1945
5 AL Kaltwasser Zimna Woda 50°40′30″N 16°23′14″E Aug. 1944 – Dez. 1944
6 AL Lärche Soboń 50°41′12″N 16°24′17″E Okt.–Dez. 1944 – Feb. 1945
7 AL Märzbachtal Potok Marcowy Duży 50°41′16″N 16°23′16″E Apr./Mai – Feb. 1945
8 AL Säuferwasser Osówka 50°40′17″N 16°24′50″E Aug. 1944 – Feb. 1945
9 AL Schotterwerk Głuszyca Górna 50°40′18″N 16°22′4″E Apr./May 1944 – Mai 1945
10 AL Tannhausen Jedlinka 50°41′55″N 16°21′56″E Apr./Mai 1944 – Mai 1945
11 AL Wolfsberg Włodarz 50°42′14″N 16°25′26″E Mai 1944 – Feb. 1945
12 AL Wüstegiersdorf Głuszyca 50°41′5″N 16°22′21″E Apr. 1944 – Feb. 1945
13 AL Wüstewaltersdorf Walim 50°41′50″N 16°26′41″E Apr. 1944 – 1945
14 Zentralrevier Tannhausen Jedlinka 50°42′0″N 16°21′57″E Nov. 1944 – Mai 1945
(Quelle: en.wikipedia.org)